Buch,  Responsible Innovation,  Technik,  Zukunft

Buchtipp: Das Ende des Individuums – Reise eines Philosophen in die Welt der künstlichen Intelligenz

Ein Philosoph beschäftigt sich mit dem brennenden Thema KI. Um herauszufinden, wie sich künstliche Intelligenz zukünftig entwickeln kann, begibt sich der Autor Gaspard Koenig auf eine Reise um die Welt. Mehr als 120 Gepräche mit Wissenschaftlern, Politikern, Unternehmern, Investoren, Aktivisten und sogar einem Zauberer führt er, um sich ein Bild zu machen.


Was bedroht den freien Willen und die Werte der Aufklärung? Wer nutzt heute noch einen Stadtplan, anstatt Google Maps? Dabei denken wir nicht daran, dass die KI hinter der App uns zum Wohle aller nicht immer auf den schnellsten Weg führt. KI kann süchtig machen und uns manipulieren. Ausgehend von unseren Daten analysiert sie unser Verhalten, personalisiert Empfehlungen, lenkt unsere Aufmerksamkeit. Klingt gruselig, ist aber längst Teil unseres Alltags.


Wir lassen uns viele Entscheidungen von Technologien abnehmen. KI vereinfacht unser Leben, aber sie stellt uns auch vor wichtige und grundlegende Fragen: Werden Maschinen meine Arbeit übernehmen? Wer haftet für die Entscheidungen der Maschinen? Wieso muss ich so oft auf »Akzeptieren« klicken? Auf der Suche nach Antworten geht es Koenig natürlich um uns Menschen, nicht um die Maschinen. Der Autor will herausfinden, wie künstliche Intelligenz unsere Gesellschaft verändert und wie wir sie formen müssen, um dem Ende des freien Willens und damit dem Ende des Individuums entgegentreten zu können.


Gibt es unter anderem hier gebunden oder als E-Book.