• Buch,  Internet

    Humin – das “intelligente” Adressbuch

    Natürlich ist die neu erschienene App Humin (für Android und iPhone) nicht wirklich intelligent. Sie täuscht Intelligenz aber aufgrund einer großen Datenbank ganz gut vor und speichert nicht bloß Mail-Adressen und Telefonnummern zu einem Kontakt ab, sondern kann sich auch Details merken, wie zum Beispiel wo man jemanden zum ersten Mal getroffen hat oder mit wem man einen Termin in seinem Kalender hatte. Humin sortiert die Kontakte vom Prinzip her nicht alphabetisch, sondern „so wie der Mensch denkt“. Die App merkt sich, welcher Kontakt wie oft, wann und wo benutzt wurde und wo er eingespeichert wurde. Natürlich kann man aber auch nur nach dem Namen eines Kontakts suchen. Außerdem bindet die App soziale…

  • Compliance,  Internet

    Ello – eine echte Alternative zu Facebook?

    Keine Anzeigen, keine Klarnamenpflicht, kein Pornoverbot – und vor allem keine Werbung. Ello präsentiert sich anders als die großen sozialen Netzwerke. Der Marktführer Facebook stellt bekannterweise ab sofort seine Nutzerdaten auch Werbetreibenden auch außerhalb des eigenen Netzwerks zur Verfügung. Atlas nennt sich die dazugehörige Plattform. Dort kann zum Beispiel der Hersteller eines Energy Drinks gezielt nach jungen Menschen suchen, die auf bestimmte Sportarten stehen. Diesen Menschen wird dann Werbung zielgruppengerecht präsentiert, etwa in Sport-Apps, Blogs oder auf Websites. Der größte Vorteil von Ello in diesem Zusammenhang: Es ist werbefrei. Es gibt keine Anzeigen, dafür aber viel viel Platz, um beispielsweise eigene Fotos zu posten. Ello wirkt sauber aufgeräumt aber auch…

  • Internet

    tsu: Neues soziales Netzwerk beteiligt User an Werbeeinnahmen

    So unwahrscheinlich es klingt, aber ein neues soziales Netzwerk namens tsu verspricht ein Belohnungssystem: Für jeden auf tsu geposteten Beitrag bekommt man, je nach Reichweite, einen gewissen Betrag gutgeschrieben. Im Gegensatz zu anderen sozialen Netzwerken wie z.B. “ello” setzt man bei tsu auf Werbung. Das Versprechen an die User: Jeder kann, abhängig von seiner Beliebtheit und Reichweite, an den Erträgen durch die geschaltete Bannerwerbung mitverdienen, letztendlich erhält man für aktives Posten also ein Honorar auf Reichweitenbasis.Von den Einnahmen verteilt tsu rund 90 Prozent an die User und behält 10 Prozent für sich. Für hohe Werbeeinnahmen werden natürlich viele aktive User benötigt. tsu ist ein neues Konzept. Die Plattform wird schon sehr ausgereift und eine iOS App…

  • Internet

    Jetzt also auch Pinterest

    Pinterest ist also auch bei mir angekommen, und es ist ein spannendes Onlineservice. Die Entwickler von Cold Brew Labs haben Pinterest auf die vordersten Ränge im Bereich Social Media katapultiert: nach Verweildauer liegt Pinterest in manchen Ländern nur noch hinter Tumblr, der großen Konkurrenz wenn es um das Inspirieren von Millionen geht. Worum geht es aber eigentlich bei Pinterest? Es ist ein soziales Netzwerk, in dem Nutzer Bilder-Kollektionen mit Beschreibungen an virtuelle Pinnwände heften können. Andere Nutzer können dieses Bild ebenfalls teilen (repinnen), liken oder kommentieren. Mehr Erklärung macht keinen Sinn, einfach einen Account anlegen und ausprobieren, mir gefällt es 🙂 Ich bin unter folgenden Adresse zu finden: http://pinterest.com/michaelmrak/

  • Internet

    Social Media erklärt in 3 Minuten

    Zitat: Das Internet kann die Menschen wirklich revolutionär positiv verändern, durch die mediale Machtverschiebung der Gesellschaft vom Anbieter zum Nachfrager. Wieder einmal bin ich absolut der Meinung von Professor Kruse! [youtube http://www.youtube.com/watch?v=e_94-CH6h-o]

  • Internet

    So funktioniert Social Media nicht (oder doch?)

    Seit 26. Oktober ist er also online, der neue Facebook Auftritt von Werner Faymann. Mit Spannung habe ich erwartet, was auf der offiziellen Facebook-Seite des Bundeskanzlers der Republik Österreich passieren wird. Neben Werner Faymann soll dort auch ein Team von 9 Personen mit Statements, Fotos und Videos über die Aktivitäten Werner Faymanns in seiner Funktion als Bundeskanzler berichten. Heute ist der 31. Oktober, der Facebook Auftritt ist also seit 5 Tagen online und die ersten Statistiken sind eigentlich ernüchternd: Gerade einmal 3319 Fans haben sich mittels “gefällt mir” als Freunde der Seite deklariert. Das wäre an sich noch kein Drama, kombiniert man diese Zahl aber noch mit den gerade einmal…

    Kommentare deaktiviert für So funktioniert Social Media nicht (oder doch?)
  • Internet,  Politik

    Avaaz – Social Media für Menschenrechte

    Avaaz ist eine US-amerikanische Stiftung und Internationale Nichtregierungsorganisation, die eine internetbasierte Beteiligungsplattform betreibt. Sie wurde im Jahr 2007 von dem britisch-kanadischen früheren UN-Mitarbeiter Ricken Patel und anderen Aktivisten aus dem Umfeld von Res Publica, einer progressiven US-amerikanischen Organisation, und von MoveOn, einer Vorfeldorganisation der US-Demokraten, gegründet. Avaaz – bedeutet “Stimme” in vielen Sprachen Osteuropas, des Mittleren Ostens sowie Asiens – ging 2007 mit einer einfachen demokratischen Mission aufs Netz: Bürgerinnen und Bürger auf der ganzen Welt zu mobilisieren, um gemeinsam die Lücke zwischen der Welt, die wir haben und der Welt, die wir uns wünschen zu schließen. Früher mussten sich internationale Bürgergruppen und soziale Bewegungen für jedes einzelne Problem neu zusammenfinden,…

  • Internet

    Google+ hat morgen bereits 10 Millionen User

    Basierend auf einer Berechnung des Bloggers Paul Allen wird Google+ am morgigen Mittwoch bereits 10 Millionen User haben. Keine schlechte Performance, Google+ ist damit das am schnellsten wachsende Soziale Netzwerk aller Zeiten. Paul Allen beschreibt in seinem Google+ Posting wie er die Berechnungen durchführt und kann gleichzeitig beweisen, dass eine bisherigen Zahlen auch stimmen. Weitere Experten erwarten das Google+ innerhalb weniger Monate einen signifikanten Marktanteil im Bereich der Sozialen Netzwerke einnehmen wird und damit die Nutzung von Facebook zurückgehen wird. Ich bemerke jedenfalls, dass ich fast nur noch auf Google+ aktiv bin wenn es um soziale Netzwerke geht.

  • Internet

    Ich miste meine sozialen Netzwerke aus

    Soeben habe ich meinen Account bei MySpace löschen lassen bzw. dies eingeleitet. Ich habe dieses soziale Netzwerk eigentlich schon seit Jahren nicht mehr genutzt und das Erscheinen von Google+ hat mich jetzt dazu bewogen zu überlegen, ob und welche soziale Netzwerke ich zukünftig eigentlich noch verwenden will.  Eigentlich war Myspace schon zum Tode verurteilt, als die Betreiber eine der grundlegenden Regeln des Geschäftslebens nicht einhielten: Dem Kerngeschäft treu bleibe und nie versuchen, ein Mee-Too zu werden. Myspace vernachlässigte seine grundsolide Basis und wollte weg von Musikern hin zu breiteren Zielgruppen. Das war der Beginn vom Ende vor einigen Jahren. Vor einigen Tagen wurde das ehemals erfolgreiche soziale Netzwerk um 30-40…

  • Internet

    Die erste Werbekampagne auf Google+

    Die israelische Firma pH Creative nutzte die Gunst der Stunde und konzipierte die erste virale Werbekampagne auf Google+. Dieses Video beschreibt humorvoll wie man den derzeitigen Hype um Google+ nutzen konnte um viele neue potentielle Kunden zu gewinnen. [youtube http://www.youtube.com/watch?v=F6TAXRC2gjQ]