EVNotiPi PlugnPlay

Aus Deutschland kommt eine neue tolle Lösung, mit der es möglich ist den aktuellen Ladevorgang und weitere Parameter des Hyundai IONIQ und Kona komfortabel auszulesen und über das Internet mit einer App (Android) oder einer Webapps (iOS) anzuzeigen. Zustätzlich bieten die Apps die Möglichkeit z.B. per Push Notification zu benachrichtigen wenn der Ladevorgang abgeschlossen aber auch wenn er abgebrochen wurde.

EVNotiPi PlugnPlay

Die kleine Box wird einfach an den ODB2 Port des Autos angesteckt und mittels mitgeliefertem Klettband unsichtbar unter der Konsole befestigt.

EVNotiPi wird betriebsbereit geliefert, benötigt wird lediglich eine eigene Sim Karte mit entsprechendem Datenvolumen je nach Nutzung. Die Ersteinrichtung ist laut Hersteller in 5 Minuten erledigt.

Es ist kein manueller Eingriff im Betrieb nötig. EVNotPi PlugnPlay startet automatisch mit beginnender Ladung oder eingeschaltetem Fahrzeug und schaltet sich selbst wieder ab.

Im Lieferumfang enthalten ist die EVNotiPi PlugnPlay Box, ein LTE Stick welcher an die Box angesteckt wird (SIM Karte ist nicht dabei), die Installationsanleitung und das Klettband zur Befestigung. Hier noch einmal die Funktionen auf einen Blick:

  • Übertragung der Werte (SoC, SoH, Ladegeschwindigkeit, Batterietemperatur, Batteriespannung, uvm..)
  • Direkte Integration in OpenWB für sämtliche SoC Features
  • Fernüberwachung per Weboberfläche
  • Fernüberwachung per Android APP (iOS in Development)
  • Benachrichtigung bei Ladeabbruch (per Android App, Pushover, Telegram oder E-Mail)
  • Benachrichtigung bei Ladezustand erreicht (per Android App, Pushover, Telegram oder E-Mail)
  • WLan Hotspot, z.B. für das Fahrzeug (ist nur aktiv wenn geladen wird oder das Fahrzeug an ist)

EVNotiPi PlugnPlay kann hier direkt beim Hersteller um rund 299 Euro bezogen werden. Da die Box in Kleinserie gefertigt wird ist mit 6-8 Wochen Lieferzeit zu rechnen. Electric Dave hat sich das System auch schon angesehen und hier in einem kurzen Video seine Erfahrungen damit zusammengefasst.

Schreibe einen Kommentar

Banken haben wissentlich zugelassen, dass Kommunikationskanäle wie Whatsapp, iMessage oder Signal auf persönlichen Endgeräten für geschäftliche Belange genutzt wurden. Dafür gibt es jetzt Milliardenstrafen. https://www.heise.de/news/Deutsche-Bank-und-andere-zahlen-Milliardenstrafe-fuer-illegalen-Whatsapp-Einsatz-7278921.html

25 Jahre Google. Interessante Erkenntnisse von Dr. Hans G. Zeger. Es geht nicht um Datenschutz alleine! https://lnkd.in/eXfSVDka

Die USA werden voraussichtlich nächste Woche eine Privacy-Shield-Verordnung veröffentlichen. Die Verordnung soll die europäischen Bedenken über die Überwachungspraktiken in den USA ausräumen. https://lnkd.in/dUBCbpWn

Wie immer extrem spannender Austausch mit den Teilnehmern des Lehrgangs zum zertifizierten Corporate Compliance Officer von Business Circle Schön hier vorzutragen, unglaubliche 10 Jahre seit meiner eigenen Zertifizierung 😉 https://lnkd.in/dXFxEvqg

Load More