• Compliance

    Blended Learning Ausbildung zum zertifizierten Compliance Officer in Corporates

    Ich darf als Vortragender beim Business Circle Lehrgang für Compliance Officers mitwirken. Gemeinsam mit meiner Kollegin habe ich das Kapitel Anti-Geldwäsche gestaltet und fühle mich sehr geehrt 9 Jahre nach meiner Teilnahme als „Schüler“ jetzt als Teil des Veranstaltungsteams dabei sein zu dürfen. Anfang Mai ging es unter strengen Covid-19 Präventionsmaßnahmen zwei Tage lang zur Sache.

  • Compliance,  Zukunft

    PrivacyWeek 2020

    Der Termin für die PrivacyWeek 2020 steht fest: 26.10. bis 01.11.2020.Durch die gesellschaftlichen Veränderungen, die wir gerade erleben, erhalten Privatsphäre, der Schutz von persönlichen Daten und politische Entwicklungen im Bereich der Digitalisierung eine neue Relevanz. Unsere Themen sind jetzt wichtiger denn je. Abbruch von Altem bedeutet immer auch einen Neuanfang. Lasst uns gemeinsam eine neue Gesellschaft, ein neues System denken. Updates zur PrivacyWeek 2020 gibt es via Fediverse/Mastodon unter @ und auf Twitter.

  • Compliance,  Internet,  Politik,  Zukunft

    Ich kehre Facebook den Rücken

    Liebe “Freundlinge” auf Facebook. Es ist höchste Zeit für Veränderung! Schon seit längerem beschäftigen mich (nicht nur beruflich) die extrem negative Entwicklung von Facebook. Anfang des Jahres erschütterte der Skandal um die Datenweitergabe an Cambridge Analytica das Online-Netzwerk. Reaktionen aus dem Unternehmen blieben zunächst aus, halbherzige Entschuldigungen und Auftritte von Unternehmenschef Mark Zuckerberg vor dem US-Kongress und dem Europäischen Parlament machten es nicht besser. In Brüssel flüchtete Zuckerberg gar vor den kritischen Fragen der EU-Parlamentarier und stellte sich erst gar nicht den Fragen. Die Umsetzung der gesetzlichen Änderungen, bedingt durch durch die europäische Datenschutzgrundverordnung wurden von Facebook dazu mißbraucht, um europäischen Nutzern die Gesichtserkennung ohne viel Aufhebens unterzujubeln. Und dann…

  • Compliance,  Internet,  Zukunft

    Einigen Fakten zu MeWe

    Im Dezember 2018 wurde MeWe als Nr. 1 im Bereich trending Social Apps im Google Play Store eingestuft. Die Social-Media-Plattform wächst täglich um 30.000 neue Mitglieder, und ihr jährliches Wachstum von 300 Prozent ist vollständig organisch – das Unternehmen schaltet (derzeit noch) keine Werbung. Nicht personalisierte Werbung wird es früher oder später geben müssen. MeWe wird vom Erfinder des Webs, Sir Tim Berners-Lee, beraten und sein CEO, Mark Weinstein, ist ein führender Datenschutzexperte und Pionier der sozialen Medien. Hier ein Interview mit ihm vom vergangenen Mai: Das schnelle Wachstum von MeWe ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen: Gegenreaktion gegen die weit verbreitete Zensur, permanente Datenschutzverletzungen und Menschenrechtsverletzungen bei Facebook, die angekündigte…

  • Compliance,  Internet,  Zukunft

    MeWe, ein interessantes soziales Netzwerk

    Bekannterweise fällt mit Google Plus im nächsten Jahr eine Social Media Plattform weg, die (im Vergleich zu Facebook) in Sachen Privacy nicht so extrem bedenklich ist. Mit MeWe gibt es seit rund 2 Jahren eine wirklich gute Alternative zu Facebook, welche durchaus einer näheren Betrachtung unterzogen werden sollte. Vielleicht ergibt sich hier ja die Möglichkeit der Datenkrake Facebook langsam den Rücken zu kehren. MeWe ist ein soziales Netzwerk, welches keine Werbung anzeigt und keine Nutzerdaten weitergibt. MeWe kann über das Web oder über eine entsprechende App benutzt werden. Jeder Nutzer bekommt nach seiner Anmeldung 8 GB Cloud-Speicher für den Upload von Fotos und Videos. Weitere Social-Media-Features wie privater oder Gruppen-Chat,…

  • Compliance

    Vorbereitung für den großen Auftritt :-)

    Ich bin wirklich aufgeregt. In den nächsten Tagen werde ich meine Präsentation für die RSA-Conference 2019 vorbereiten. Teilnahme als Sprecher bei der #rsac – eine wirklich große Ehre! #privacy #gdpr #datenschutz #dsgvo Vortrag mit extrem professionelle Abwicklung für teilnehmende Sprecher.

    Kommentare deaktiviert für Vorbereitung für den großen Auftritt :-)
  • Compliance

    Datendiebstahl verhindern mit dem Kill Switch am Smartphone

    Bis zu 26.000 Mobiltelefone werden jährlich in Österreich gestohlen. Aus diesem Grund hat das österreichische Innenministerium gemeinsam mit den größten heimischen Mobilfunkbetreibern (A1, T-Mobile, 3) die Awarenessaktion ”Schützen Sie Ihr Handy” gestartet. Im Rahmen einer Kampagne sollen Smartphone-Besitzer dazu gebracht werden, die sogenannte ”Kill Switch-Funktion” auf ihrem Gerät zu aktivieren. Mit der sogenannten Kill Switch-Funktion kann man gestohlene SmartPhones aus der Ferne über das Internet  sperren. Apple bietet seit langem diese Möglichkeit mit dem iCloud-Service “Mein iPhone suchen” an. Andere technische Möglichkeiten, wie etwa die Sperre der IMEI-Nummer (Geräte-Nummer) ist laut Innenministerium nicht mehr geplant, da zu umständlich und zu langsam. Die Chefs der Mobilfunkanbieter versicherten im Rahmen eines gemeinsamen Presseauftritt mit der Ministerin, dass sich Kunden in ihren…

  • Compliance,  Internet

    Ello – eine echte Alternative zu Facebook?

    Keine Anzeigen, keine Klarnamenpflicht, kein Pornoverbot – und vor allem keine Werbung. Ello präsentiert sich anders als die großen sozialen Netzwerke. Der Marktführer Facebook stellt bekannterweise ab sofort seine Nutzerdaten auch Werbetreibenden auch außerhalb des eigenen Netzwerks zur Verfügung. Atlas nennt sich die dazugehörige Plattform. Dort kann zum Beispiel der Hersteller eines Energy Drinks gezielt nach jungen Menschen suchen, die auf bestimmte Sportarten stehen. Diesen Menschen wird dann Werbung zielgruppengerecht präsentiert, etwa in Sport-Apps, Blogs oder auf Websites. Der größte Vorteil von Ello in diesem Zusammenhang: Es ist werbefrei. Es gibt keine Anzeigen, dafür aber viel viel Platz, um beispielsweise eigene Fotos zu posten. Ello wirkt sauber aufgeräumt aber auch…

  • Compliance

    Deutschland und Brasilien stellen UN-Resolution für Datenschutz vor

    Deutschland und Brasilien haben einen Entwurf für eine rechtlich nicht bindende UN-Resulution entworfen. Darin wird eine Stärkung des Datenschutzes und weniger Überwachung gefordert. Der Entwurf sieht vor, dass biespielsweise keine Metadaten mehr überwacht werden dürfen, z.B.  Angaben zu angerufenen Telefonnummern, Verbindungsdauer von Telefongesprächen oder Nutzungsdauer aufgerufenen Webseiten. Nach Ansicht der Verfasser lässt sich das Speichern derartiger Daten nicht mit dem Recht auf Meinungsfreiheit vereinbaren. Weder Unternehmen noch Geheimdienste sollten solche Daten festhalten dürfen. Die Verfasser regen auch an, dass ein spezieller UN-Beauftragter zu Datenschutzfragen installiert werden soll. Der Resolutionsentwurf wurde am Dienstag dem für Menschenrechte zuständigen Dritten Komitee der Vereinten Nationen in New York vorgestellt. Dieses will Ende des Monats…

    Kommentare deaktiviert für Deutschland und Brasilien stellen UN-Resolution für Datenschutz vor
  • Compliance

    Transparenz zu Behördenanfragen

    Behörden stellen im Rahmen offizieller Untersuchungen manchmal Datenanfragen über Personen. Die überwiegende Mehrheit dieser Anfragen bezieht sich auf strafrechtliche Fälle, wie z. B. Raubüberfälle oder Entführungen. In vielen dieser Fälle beziehen sich die Regierungsanfragen auf allgemeine Nutzerinformationen wie Name und Nutzungsdauer. Andere Anfragen beziehen sich auf Protokolle der IP-Adresse oder tatsächliche Kontoinhalte. Von folgenden nennenswerten Unternehmen habe ich entsprechende Hinweise über Datenanfragen gefunden: Apple AT&T Dropbox Facebook Google LinkedIn Microsoft Pinterest Twitter Yahoo Falls jemand gleichwertige Informationsportale von österreichischen Unternehmen findet bitte ich um Info und werde diese gerne hier ergänzen.

    Kommentare deaktiviert für Transparenz zu Behördenanfragen