• Musik

    4hero – Life: Styles

    [youtube https://www.youtube.com/watch?v=iZ3jvv6pBhQ] Auf dieser Mix-Compilation plündern 4hero ganz tief in der Plattenkiste und zaubern einige wahre Perlen aus Soul, Jazz, Funk und RnB zusammen. Sehr entspannt und gelassen fliessen die Tracks und gewähren einen Einblick, woraus Dego McFarlane und Marc Mac ihre Inspirationen für ihre genialen eigenen Alben schöpfen. Eine wirklich empfehlenswerte Sammlung aus dem Jahr 2003.

  • Musik

    Jesse Futerman

    Es macht mir immer wieder Spass nach der Worldwide Show von GP ein wenig nachzurecherchieren. Einer der ersten Tracks der dieswöchigen Show stammte von dem mir (und wahrscheinlich auch allen anderen Lesern dieses Blogs) völlig unbekannten Jesse Futureman. Fast schon selbstverständlicherweise bin ich bei der Suche nach seinem Namen zuerst auf eine MySpace Site gestossen die ganz augenscheinlich von Jesse betrieben wird. Was ich dort gesehen habe hat mich aber dann schon sehr erstaunt: Jesse Futureman ist gerade einmal 16 Jahre alt geworden und entwickelt in seiner Freizeit neben seinen Aufgaben in der Schule – er belegt dort zwei Extrafächer Jus und Computermusik (welch Zufall) – grandiose elektronische Kunstwerke auf…

  • Musik

    Dubtribe Soundsystem – The Momentito Por Favor

    Mit ihrem Hit Do It Now hat das Dubtribe Soundsystem im Jahr 2001 einen weltweilten Hit gelandet welcher auch heute noch gerne gespielt wird. Vor kurzem erschien die EP The Momentito Por Favor von dieser ausgesprochen kreativen Gruppe. Wo genau man die auf dieser EP erschienen Titel zuordnen kann traue ich mich nicht einzuschätzen, hörbar ist die Musik allemal.

  • Musik

    Roy Ayers – Virgin Ubiquity Remixed

    In Sachen Jazz-Funk kann man ihm nichts vormachen. Roy Ayers ist einer der Größten dieses Genres. Es heißt, er sei einer der meist gesampelten Künstler überhaupt. Kein Wunder wenn man bedenkt, dass Roy Ayers seit über 40 Jahren im Musikgeschäft mitwirkt und während dieser Zeit unter anderen mit Herbie Hancock, Stevie Wonder oder Fela Kuti zusammen arbeitete. Der hier vorliegende dritte Teil der Ubiquity Reihe enthält eine Reihe von Remixen aus den Händen namhafter Produzenten aus den Lagern von Hip Hop, House, Nu Jazz oder Drum’n’Bass. Neben anderen sind Kenny Dope, Mr. V Sole, Joey Negro, Aloe Blacc, Matthew Herbert, DJ Marky & XRS, Osunlade, die Platinum Pied Pipers, Sir…

  • Musik

    Jamiroquai – Runaway

    Fünfzehn Jahre an der Spitze sind eine lange Zeit, egal in welcher Branche. Im Musikgeschäft ist es beinahe unmöglich, mehr als ein Jahrzehnt lange ganz vorne mitzumischen. Viele Künstler fangen als hoffnungsvolle Newcomer mit ordentlich Vorschußlorbeeren an, aber nur wenigen gelingt es, den großen Erwartungen gerecht zu werden. Der heute 37-jährige Jay Kay, besser bekannt als Jamiroquai, hat es geschafft. Nach fünfzehn Jahren im Geschäft, 159 Wochen in den UK-Single-Charts, 232 Wochen in den Album-Charts, mehr als zwanzig Millionen verkauften Alben und fünf gigantischen Welttourneen, bei denen er vor fünf Millionen Menschen in 38 Ländern gespielt hat, gilt er heute als internationale Pop-Ikone. Mit dem Erfolg von “Runaway” (einer Auskopplung…

  • Musik

    Down To The Bone – Spread Love ..

    Völlig zurecht bescheinigt der “All Music Guide“, der drei der vier bisherigen Down To The Bone-Alben (inklusive “Crazy Vibes And Things”) mit viereinhalb von fünf Sternen (!) bewertete, dem Ensemble denn auch, musikalisch “meilenweit von den gewöhnlichen Contemporary-Jazz-Charts-Spitzenreitern entfernt ist”. Genannt werden Down To The Bone in einem Atemzug mit Acid-Jazz-Ikonen wie Galliano, den Brand New Heavies, Us3 und dem New Yorker Groove Collective. Was nicht überrascht, stecken in den Reihen der Band doch Musiker, die schon mit Jamiroquai, Omar und den Brand New Heavies auf der Bühne und im Studio standen. Mit ihrem aktuellen Album Spread Love Like Wildfire beweist die Gruppe auf jeden Fall wieder ihr können. Das…

  • Musik

    The Kings of Jazz

    Wer sich wie ich als Grenzgänger zwischen ernster Jazzmusik und modernen Grooves bewegt ist mit diesem Album sicherlich gut bedient. The Kings of Jazz ist das Produkt einer Zusammenarbeit von Gilles Peterson (über Ihn gibt es hier in Zukunft sicherlich noch mehr zu lesen) und dem Berliner Berliner DJ- und Produzentenkollektiv Jazzanova.Jazzanova betrachten den Jazz auch als Musik für moderne Clubs und gestalteten auf der ersten CD eine Sammlung durchaus hörenswerter und teils auch durchaus tanzbarer Titel. Diese Musikstücke können durchaus als Vertreter der MusikrichtungNuJazz betrachtet werden. Die zweite CD dieser Compilation wurde von Gilles Peterson zusammengestellt. Auf dieser CD finden sich viele bekannte Vertreter von “klassischem” Jazz: Roy Haynes,…

  • Musik

    The Kings of Jazz

    Wer sich wie ich als Grenzgänger zwischen ernster Jazzmusik und modernen Grooves bewegt ist mit diesem Album sicherlich gut bedient. The Kings of Jazz ist das Produkt einer Zusammenarbeit von Gilles Peterson (über Ihn gibt es hier in Zukunft sicherlich noch mehr zu lesen) und dem Berliner Berliner DJ- und Produzentenkollektiv Jazzanova.Jazzanova betrachten den Jazz auch als Musik für moderne Clubs und gestalteten auf der ersten CD eine Sammlung durchaus hörenswerter und teils auch durchaus tanzbarer Titel. Diese Musikstücke können durchaus als Vertreter der MusikrichtungNuJazz betrachtet werden. Die zweite CD dieser Compilation wurde von Gilles Peterson zusammengestellt. Auf dieser CD finden sich viele bekannte Vertreter von “klassischem” Jazz: Roy Haynes,…