• Musik

    Little Simz – Sometimes I might be introvert

    Von wegen introvertiert, im Gegenteil: Little Simz verarbeitet in ihrem neuesten Album sensible, private Probleme mit musikalisch großer Geste. Das Grundgerüst des Albums ist klassischer Rap, doch damit einher gehen monumentale Streichermelodien und buchstäblich Pauken und Trompeten. Ich habe nicht das Gefühl Rapmusik zu hören, eher empfinde ich das gesamte Album wie ein Musical oder sogar einen Hollywoodfilm. Marching Drums und Bläser sorgen für Dramatik, Streicher setzen dem ganzen funkelnde Glanzlichter auf, Pomp und Prunk. Von Anfang an ist zu hören, dass das Album sich nicht an die üblichen Regeln des Hiphop hält, aber die 27-jährige Rap-Artistin hat sich noch nie an die Blaupausen gehalten, die aus den USA über…

  • Musik

    Count Basic, Kelli Sae – Come Over

    Count Basic ist eine 1993 gegründete österreichische Band rund um den Gitarristen Peter Legat. Der Name der Band ist ein Tribut an den amerikanischen Jazz-Musiker Count Basie. Ursprünglich der Acid-Jazz-Szene zugehörend, entwickelte sich ihr Musikstil in verschiedene Richtungen – Smooth Jazz, R’n’B und Trip-Hop. Mit dem Titel “Come Over” liefert Peter Legat und seine schon legendäre Vokalistin Kelli Sae einen Dancefloor Filler für den Sommer. Die von Rodney Hunter remixte Version gefällt mir fast noch besser. Derzeit gibts den Song als Pre-Release bereits auf Traxsource. Eine klare Kaufempfehlung meinerseits 🙂

  • Musik

    Moodymann – ABCD the album

    Seit den frühen 90er Jahren prägt er mit seinen DJ-Sets und Veröffentlichungen ein Bild seiner Heimatstadt, das sich nicht auf griffige Stereotype reduzieren lässt. Musikalisch zeichnet das Schaffen von Kenny Dixon Jr. die starke Bezugnahme auf Soul, Jazz, Disco, Gospel und Funk aus. Darüber hinaus entwickelt er sein Studio-Set-Up ständig weiter und produziert seine Tracks als Hybrid aus live eingespielten Instrumenten und klassischen House- und Techno-Produktionsgeräten wie Synthesizer und Drum-Machine. HDas schon aus dem Jahr 2013 stammende Album ABCD – the album habe ich erst unlängst entdeckt. Hört selbst rein, mir gefällt es ausgezeichnet und die 15 Dollar, die ich dafür in Moodymanns Bandcamp Onlineshop gezahlt habe sind jedenfalls gut…

  • Musik

    Horse meat Disco – Love and dancing

    Auch wenn Disco schon tausendmal totgesagt wurde, das nächste Revival kommt immer wieder. Seit 2005 arbeiten die beiden DJs James Hillard und Jim Stanton hart daran, klassische und neue Disco-Tracks in den Clubs wieder salonfähig zu machen. Auf Glitterbox Recordings erschien nun das ersten Album “Love And Dancing”, eine fröhliche Sammlung mit feinen Produktionen. Unter der meisterhaften Anleitung von Don Luke Solomon ist “Love And Dancing” der Höhepunkt von sieben Jahren Arbeit. Frei von Coverversionen und abgedroschenen Samples ist es ein dokumentarischer Beweis dafür, dass Disco eine Gegenwart und Zukunft hat. Das Album ist auf allen gängigen Streamingplattformen verfügbar und es gibt auch eine besonders schön gestaltete Vinylvariante davon.

  • Musik

    The Avalanches & Jamie XX – DJ Set on NTS Radio

    Brilliant und wert archiviert zu werden. Jeremy Cunningham & Tomeka Reid – SleepRobert Ashely – The ParkWalter Hawkins & The Love Centre Choir – ChangedMoodymann –TechnologystomlemyvinyleJorge Ben – ComancheThe Kay Gees – Celestial VibrationsHamilton Bohannon – Me & The GangThe Kay Gees – Tango Hustle (Avalanches Edit)Dr. Charles Hayes & Cosmopolitan Church of Prayer Choir – Jesus Can Work It OutTheo Parrish – Early Byrd (Original Mix)Red Axes – ArpmanManuel & The Music of the Mountains – DelicadoBored to Tears – (Jamies Lockdown Edit)Nico Gomez and his Afro Percussion Inc – Baila ChibiquibanUnknown – White LabelZe Roberto – Lotus 72 D (fast version)Nomo – NovaThe Primitive Painter – LevitationTakeo Onuki…

  • Musik

    Dimitri from Paris presents “Le Chic Remix”

    Vor einigen Monaten schon hat Dimitri from Paris das wunderbare Album “Le Chic Remix” Projekt herausgebracht. Zwanzig großartige Tracks und drei völlig brandneue Remixe wurden allesamt remastert wurden. Neben den Remixes enthält das Album auch die Instrumentalversion von jedem Track. Dimitri from Paris stellt mit diesem liebevoll zusammengestellten Album wunderschöne Inszenierungen eines der einzigartigen Produktions-Duos der Disco-Ära (Chic) und vor allem des genialen Komponisten Nile Rodgers vor. Nicht zu vergessen auch die kreativen Inputs des leider viel zu verstorbenen Bernhard Rodgers. Le Chic Remix” ist zweifellos eine beeindruckende Demonstration dafür, wie faszinierend und zeitlos der Klang der Disco Ära sein kann. Chic – Le Freak (Dimitri from Paris Remix) Sister…

    Kommentare deaktiviert für Dimitri from Paris presents “Le Chic Remix”
  • Musik

    DJ Koze – Knock Knock

    Es gibt endlich wieder Neuigkeiten von DJ Koze. Höchstwahrscheinlich im Mai wird er sein neues Studioalbum “Knock Knock” auf seinem eigenen Label Pampa Records veröffentlichen. “Knock Knock” ist das fünfte Album von DJ Koze, nach einer kreativen Pause von 5 Jahren ist es jetzt endlich wieder soweit. Wie schon bisher wird auch das neue Album voraussichtlich einen Mix an verschiedenen Stilrichtungen enthalten: Techno, Hip-Hop, Psychedelca, Electronica und mehr. Wir können aber auch großartige Remixes bekannter Sänger/innen wie wie z. B. Bon Iver, Róisín Murphy, Sophia Kennedy oder Kurt Wagner erwarten. Man kann also wirklich gespannt sein, zum anteasern gibt es jetzt bereits drei Titel zum reinschnuppern auf Apple Music etc. Wer schon…

    Kommentare deaktiviert für DJ Koze – Knock Knock
  • Musik

    Evelyn „Champagne“ King – Shame

    Evelyn „Champagne“ King ist eine US-amerikanische Disco-, Postdisco- und R&B-Sängerin. Mit Shame etablierte sie einen Klassiker des Disco-Genres: Das Fachmagazin New Musical Express platzierte den Song 1978 auf Platz 11 der “Singles des Jahres”. 2000 wurden auf dem Musiksender VH1 die “100 größten Dance-Songs” gewählt, Shame belegte den 19. Platz. Außerdem wurde der Song 2004 in die Dance Music Hall of Fame aufgenommen.

    Kommentare deaktiviert für Evelyn „Champagne“ King – Shame
  • Musik

    Back in the Box (Compiled by DJ Sneak)

    DJ Sneak serviert mit dieser Compilation seine persönlichen House- und Disco Highlights aus den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunders. Mit von der Partie sind Tracks und Remixe von u.a. Global Communication, Freeform Five, Mousse T, Bob Sinclar, Paul Johnson, I-Cube, Markus Nikolai. Empfehlenswert ist hier nicht die Doppel-CD sondern die Downloadversion auf Beatport. Sie enthält nämlich noch einige Extratracks die auf der CD nicht zu finden sind. Hier der Link zum Beatport Download.